English German Greek Spanish Danish

Über das Projekt

Der heutige europäische IT-Markt ist durch neue Technologien, wie z.B. Cloud Computing, Big-Data-Analyse und Wissensmanagement stetigen Veränderungen unterworfen. Durch die Mobilität von Wissen profitieren sowohl Produkte, als auch Dienstleistungen, stellen selbige aber auch vor große Herausforderungen. Das Projekt „Competence Profiling Framework for IT sector in Spain“ ist ein Innovations-Transfer-Projekt (ITP), das darauf abzielt das Kompetenzmanagement des IT-Sektors, speziell in Spanien, zu verbessern. In diesem Zusammenhang glauben wir, dass Kompetenz gleichzeitig Profit bringt. Unser Ziel ist es den spanischen IT-Sektor durch synergetische Kooperationen in der beruflichen Weiterbildung zu verbessern. Das Projekt wird koordiniert durch das Institut „Wissensbasierte Systeme und Wissensmanagement“ der Universität Siegen. Das Konsortium besteht aus Partnern aus Wissenschaft und Industrie. Hierzu gehören „Palle Damkjaer Consult ApS“ (Dänemark), „Aristoteles Universität Thessaloniki“ (Griechenland), sowie „Fundacion Tecnalia Research & Innovation“ (Spanien).

Das Ziel von ComProfITS ist es eine effektivere Auswahl von Fachkräften auf dem spanischen IT-Mark zu ermöglichen. Hierzu wird die standardisierte Kompetenzpyramide des CoMaVET-Projekts genutzt. (Kompetenz Management in europaischen VET-Sektor). Mittels Interviews , sowie Treffen zur Anforderungsanalyse mit Endnutzern des Systems in Spanien, wird es möglich sein, Job-Wissen zu sammeln und das Referenz-, sowie das adaptive Kompetenzmodell für IT-Unternehmen anzufertigen. Das Zielsystem wird in der Lage sein einerseits das Finden von geeigneten Fachkräften zu erleichtern, und andererseits Empfehlungen für bereits Beschäftigte zur beruflichen Weiterbildung auszusprechen. Die Referenz-Kompetenzpyramide dieses Projekts kann zudem auf andere Bereiche und geographische Regionen übertragen werden. Das Zielframework wird innerhalb einer Cloud als ein Xaas-Service bereitgestellt. Die in diesem Projekt benutzte Datenbanktechnologie ist die Big-Data-Analyse. Hierdurch wird trotz großer Datenmengen und Applikationen ein skalierbares System garantiert.

Evaluation und Anwendung des Projekts wird unter Beteiligung der Personalabteilung von Tecnalia erfolgen. Bereits von Beginn an vorhandene Realdaten von Arbeitnehmern aus dem IT-Bereich dienen als Testdaten. Anhand dieser Daten lässt sich die Effizienz des Systems in den definierten Jobrollen im Unternehmen testen. Das Institut für Software-Engineering der Universität Göteborg, ein Experte für Softwareentwicklung der SAP AG in Deutschland und ein Experte von Artcur, einer Softwareentwicklungsfirma aus Slovenien, werden als Mitglieder im Rahmen des Scientic Advisory Board (SAB) die Effizienz des Projektresultats gewährleisten.

 

Konzeptbild: 

ComProFITS Partners